Emoticons – eine Sprache, die alle verstehen, oder?

14. Januar 2022

Wer kennt sie nicht, diese niedlichen Piktogramme: das Gesicht mit herausgestreckter Zunge und zwinkerndem Auge, das Gesicht mit der Sonnenbrille, das lächelnde Gesicht mit herzförmigen Augen oder das Affengesicht.

Trotz der Integration in die deutsche Sprache und tägliches Nutzen, ist das Wort “Emoji” noch nicht im Wörterbuch zu finden. Emojis sind Piktogramme oder eher Ideogramme, die Emotionen, Tiere, Essen uvm. visualisieren. Das Wort „Emoji“ ist japanisch und bedeutet “Bildschriftzeichen”

Kaum eine Nachricht kommt mehr ohne sie aus: Beeindruckende 78% aller deutschen Internetnutzer verwenden Emojis.

Heutzutage gibt es fast keine Gefühlsregung, keine Aktivität und keinen Gegenstand mehr, für den nicht schon ein solches Bildzeichen existiert. Darüber hinaus werden immer mal wieder neue gelauncht.

Als berühmter Vorfahre gilt der klassische gelbe Smiley, der in den 90er Jahren von einem Japaner entwickelt wurde. Doch das digitale Zeitalter und der ständige Wandel machen auch hiervor nicht Halt: Mittlerweile gibt es weit über 3600 unterschiedliche dieser Figuren. Sie sind allgegenwärtig und es werden immer mehr.

Fluch oder Segen? Die Meinungen über Emojis gehen auseinander. Ganze Unterhaltungen können mit den bunten Icons geführt werden. Statt vieler Worte reichen ein paar Emojis – das funktioniert auch sprachübergreifend. Somit sind Emojis in keinster Weise an die verschiedenen Sprachen dieser Welt gebunden. Im Gegenteil, sie sollen dabei helfen, ihm mehr Nachdruck zu verleihen und mit Emotionen zu untermalen. Und auch wenn es heutzutage schon erste Bücher gibt, nur mit Emojis, so werden sie das geschriebene Wort nicht ablösen. Alle Menschen auf dieser Welt verstehen eine Sprache. Die Sprache der Emojis.

Doch geografisch unterscheidet sich die Nutzung von Emojis enorm. Angelehnt an Paris – die Stadt der Liebe – wandern bei den Franzosen bevorzugt Herzchen von Smartphone zu Smartphone, während in Deutschland eher die klassischen Smileys verschickt werden. Der arabische Sprachraum mag es hingegen floral und dekoriert seine Textnachrichten mit allerlei blumiger Pracht.

Ein weiteres wichtiges Thema ist die Unterscheidung zwischen männlichen und weiblichen Emojis sowie die unterschiedlichen Hautfarben der verschiedenen Kulturen. In diesem Bereich werden die Emoticons immer weiterentwickelt, um größtmögliche Diversität abbilden zu können.

Der Siegeszug der bunten Icons ist damit noch lange nicht zu Ende. Mehr als sechs Milliarden werden jeden Tag durch das Cyberspace geschickt. Und es werden jeden Tag mehr, denn missen möchte die niedlichen Bildzeichen wahrlich keiner mehr!

Top 10 in 2021:

  • 😂(Freudentränen)
  • ❤️ (Herz – Symbol der Liebe)
  • 🤣 (sich lachend auf dem Boden wälzen)
  • 👍 (Daumen-Hoch-Zeichen)
  • 😭( Laut weinende Gesicht – wurde allerdings nicht als Ausdruck der Trauer verwendet, sondern ebenfalls als Lachen)
  • 🙏 (Gebets-Emoji, allerdings wird dieser Smiley auch als Zeichen der Dankbarkeit verwendet)
  • 😘 (Kuss Smiley)
  • 🥰 (lächelndes Gesicht mit drei Herzchen)
  • 😍 (Lächelndes Gesicht mit Herzchenaugen)
  • 😊 (Lächelnder  Smiley)

2015 wurde das Face with Tears of Joy (Gesicht mit Freudentränen) von der Oxford University Press als das Wort des Jahres gewählt. Eben dieser Emoji wurde 2015 weltweit am häufigsten verwendet – er ist laut dem Unicode Consortium bis heute das am meisten genutzte.

2010 wurde das Fundament für eine weltweit einheitliche Codierung durch den Unicode 6.0 geschaffen. Der Unterschied zwischen Emoticons, Emojis und Smileys ist laut Definition:

  • Emoticon: Zeichenfolge zur Darstellung von Emotionen bzw. Gesichtern ( :), :D, uvm.)
  • Smileys sind die grafische Darstellung von Emoticons – also nur Emotionen und Gesichter
  • Emoji ist der Oberbegriff, der neben den Gesichtern und Emotionen auch andere Symbole zu verschiedenen Themen bildlich darstellt (Essen, Sport, Zahlen, Satzzeichen, uvm.)

Obwohl das Unicode Consortium jedem Emoji eine eigene Bedeutung verliehen hat, werden sie im Laufe der Zeit in ganz anderen Kontexten verwendet. Auch bei uns in der Agentur gab es kürzlich eine hitzige Diskussion über die Bedeutung des scheinbar lächelnden Smileys (🙂). Für manche von uns wird dieser Smiley gemäß der eigentlichen Beschreibung verwendet. Für viele hat dieser Smileys allerdings einen passiv aggressiven Beigeschmack. Dazu kursieren im Netz sogar schon einige Memes à la: Ist dieser Smiley glücklich? Ist er leicht angepisst? Plant er, dich umzubringen? Wir werden es wohl nie erfahren.

Obwohl wir uns im Team nicht einig geworden sind, welche Bedeutung man diesem Smiley zuschreiben kann, haben wir allerdings festgestellt, dass unsere Kollegen im Alter von 26 und aufwärts durchaus der Meinung sind, dieser Smileys ist ein nettes, lächelndes Gesicht, wobei unsere Generation Z Kollegen den Smiley als sehr passiv aggressiv empfinden. Um diese Theorie zu testen, haben wir auf unseren Privaten Instagram Accounts eine Umfrage gestartet, welche Bedeutung das Gesicht für unsere Follower hat. Rausgekommen ist, dass die Generation Z in der Tat zu 100% der Meinung ist, dass dieser Smiley böse und aggressiv ist.

Somit ist klar: Die Smiley Bedeutungen variieren in jeder Altersgruppe – nicht jeder verbindet die gleiche Emotion zu ihnen.

Welche Emoticons benutzt ihm am meisten? Und hattet ihr auch schon eine Diskussion oder einen Streit über die Bedeutung? Schreibt es uns gerne in die Kommentare und lasst bei einem unserer Instagram Beiträge einen Emoticon da 😉.

Keine Kommentare vorhanden.

https://www.instagram.com/carlandfriends_advertising/

Schlagwörter: , , , , , , , , , , ,

Leave a Comment

You must be logged in to post a comment.